Archiv: CumEx-Raub - Milliarden an Banker und Superreiche

Archiv: CumEx-Raub - Milliarden an Banker und Superreiche

Seit 2018 beschäftige ich mich im Rahmen meiner Petition mit dem Thema Cum Ex. 

Der Cum Ex Fall ist medial aufgearbeitet worden und es gibt die ersten Verurteilungen. Ich treffe trotzdem immer noch viele Menschen die von Cum Ex - dem größten Steuerraub der Geschichte der Bundesrepublik und Europas, noch nichts oder wenig gehört haben. 

Das Thema ist hochkomplex und medial extrem fragmentiert aufgearbeitet. Ich möchte hier die für mich wichtigsten Quellen sammeln. So kann man selber nochmal tiefer in die Thematik einsteigen, oder andere, welche noch gar nicht wissen worum es geht, die entsprechenden Quellen zur Verfügung stellen. Es entsteht ein digitales Archiv.

Falls du etwas ergänzen möchtest, schreibe gerne in die Kommentare. 


1) The Cum Ex Files - Wie Bänker, Anwälte und Superreiche Europa ausrauben

Die Zusammenfassung der Investigativ-Recherche von Correctiv finde ich sehr gelungen. Das Interview mit dem Whistleblower war für mich der Grund die Petition zu starten. Auch die Folgen der Recherche mit der Ermittlung gegen den damaligen Chefredakteur Oliver Schröm, durch ein weitergegebenes Verfahren aus der Schweiz, machen das Material reizvoll. Auch in Englisch verfügbar.

2) Jahrhundertcoup - Angriff auf Europas Steuerzahler

Einen guten Einstieg liefert auch diese Recherche von Panorama NDR.

 3) Cum-Ex Papers - Eine Recherche zum entfesselten Finanzwesen. 

Wer lieber künstlerische Interpretationen mag und sich nicht fühlen möchte wie ein Finanzbeamter bei der Recherchetätigkeit kann sich ein Theaterstück zur Cum-Ex Thematik online anschauen. Das Theaterteam um Regisseur Helge Schmidt begleitete den journalistischen Prozess von Correctiv über Monate und brachte ihn exklusiv auf die Bühne.

4) CumEx - Organisierte Finanzmarktverbrechen in enormen Dimensionen

Einen guten Überblick liefert auch die von Gerhard Schick gegründete Bürgerbewegung Finanzwende. Hier findest du auch mehr Informationen zu dem Verfahren gegen den CumEx-Whistleblower Eckart Seith in der Schweiz.

5) Europe Calling: CumEx/Warburg - Straflosigkeit trotz Steuerdiebstahls?

Ein extrem spannender Experten-Call des Europaabgeordneten Sven Giegold mit Gerhardt Schick (Bürgerbewegung Finanzwende) und Manuel Daubenberger (Investigativjournalist). Material um wirklich tief in die Thematik einzusteigen und sich Expertenwissen anzueignen.

Weitere Quellen und Recherchen werden gesammelt.

Quellen aus der Community:

- Untersuchungsausschuss CumEx Abschlussbericht

Newsletter

Trage jetzt Deine E-Mail ein und erhalte meinen kostenlosen Blog-Newsletter:
3 Topics die mir Hoffnung für die Zukunft geben. Maximal 1 mal die Woche. Mindestens 1 mal im Monat.

12 Kommentare

  • Cum Ex und das Bundesverfassungsgericht: Warum wird wohl eine Person wie Harbath der bei der Miterfinder von Cum Ex am 6. Mai 2020 zum Prädsidenten des Bundesverfassungsgerichtes berufen? Hier noch mehr Infos: http://chng.it/VKTCpY6gZs.
    Bitte helft die Petition zu verbreiten, es ist eilig!
  • Es reicht nicht, von kriminellen Finanzjongleuren und Politikern" zu sprechen, da sie "fehlerhafte Gesetze und Regeln aufstellen".
    Es muss auch bewusst werden, zu welchem Zeitpunkt der Gesetzgebung sie am leichtesten ihre gezielte verbrecherische Absicht fast unbemerkt durch minimale Textänderungen umsetzen können.

    Für investigative Journalisten wäre es vielleicht mal lohnend nachzuweisen, ob solche verbrecherischen angeblichen "Gesetzeslücken" mit der unseligen parlamentarischen Gepflogenheit zusammenhängen, erst im letzten Augenblick der Gesetzgebung (sogar spät nachts nach 2 Uhr) noch schnell die kriminalitätsöffnenden Textänderungen vorzunehmen.

    Da freut sich nicht nur der wissend handelnde Ministeriale oder Politiker über zwei oder drei fein platzierte Wörter, sondern alle andern sind auch froh darüber, dass ein lange gesuchter Kompromiss gefunden wurde und dass endlich Ruhe ist.
    Kaum ein kompetentes oppositionelles oder gar ein koalitionäres Ausschussmitglied würde den Text noch einmal anzweifeln, selbst wenn er ahnen mag, dass missbräuchliche Auslegung möglich sein könnte.

    Wie wärs mit einer kleinen, aber entscheidenden Neuerung in allen zukünftigen Gesetzgebungsverfahren ?
    Nach jeder "langen Kompromissnacht" muss darauf den ganzen Tag lang zwingend der Text noch einmal von anderen Fachpolitikern und dem wissenschaftlichem Dienst des Parlaments nach "Gesetzeslücken" abgesucht werden.
  • Ich finde es toll, wie du diese Links zusammengestellt hast, aber ich fände es noch besser, wenn mir jemand eine 2-3seitige Zusammenfassung gäbe, die ich auch anderen weitergeben kann. Ich selbst kann sowas einfach nicht ausdrücken und darstellen, brauche da kompetente Hilfe.
  • Hey Klara,

    da finde ich die Recherche von correctiv ganz gut. Es gibt auch die Idee einen Podcast zu starten. Was denkst du denn dazu?

    Liebe Grüße
    Tobias
  • Tobias für Dein Engagement wünsche ich Dir weiter viel Erfolg.

  • Hey Reinhold,

    tausend Dank! :)

    Bitte bleib gesund und herzliche Grüße aus Berlin.
  • Lieber Tobias, bei dir und allen die investigativ recherchieren und informieren (u. a. Oliver Schröm, Eckart Seith, Swen Giegold) bedanke ich mich. Nein, über alles kann nicht Bescheid wissen; dennoch gibt es Grenzen. Selber habe ich mehrfach festgestellt, wie wenig die Leute wissen (wollen)... Dabei geht es um unser Geld!
  • Liebe Amelle,
    ja, je mehr man liest und je mehr Artikel dazukommen, desto spannender wird es auch. Zumindest für mich...
  • Lieber Tobias! Danke, dass Du diese wichtige Aufklärungsarbeit machst! Das sind wirklich die Finanzdimensionen, um die wir uns kümmern müssen, genauso wie jetzt auch wieder die Großen, H&M, Deichmann und Adidas sind genannt, von der für arme Schlucker gedachten Mietaussetzung profitieren wollen.
  • Lieber Jürgen,
    danke, dass tue ich sehr gerne!
    Bleibe Gesund und herzliche Grüße aus Berlin!
  • Es ist längst überfällig, dass zu diesen Cum-Ex Geschäften entsprechende Ermittlungen und Verurteilungen getroffen werden, es kann nicht sein, dass kleine und kleinste Steuerzahler für diesen Milliardenbetrug aufkommen sollen und sich selbst kaum etwas finanziell erlauben können. Es wird Zeit, dass allen Steuerzahlern, diese entgangenen Gelder, inklusive Strafzahlungen und Zinsen, wieder entsprechend anteilig zurück geführt werden. Des Weiteren sollten auch entsprechende Gesetze verabschiedet werden, die die Haftung der Politiker, für die Verabschiedung solcher Gesetze einschließt, schließlich erhalten diese auch entsprechend hohe Vergütungen, für die Tätigkeiten, die Sie eigentlich zu verantworten haben.
  • Wie viele andere Versäumnisse auch, tragen neben kriminellen Finanzjongleuren Politiker die Hauptschuld.
    Zuerts stellen sie fehlerhafte Gesetze und Regeln auf,(die diesen Betrug erst möglich machten) und anschließend versuchen sie den Betrug zu vertuschen und / oder reagieren nicht mit Nachdruck.
    Es ist, wieder einmal, eine unheilige Allianz zwischen Politik und profitgieren Banken, Anwälten und anderen Akteuren der Finanzindustrie. Es ist unser aller Geld, das Politiker verzocken (und sie werden dafür nicht einmal zur Rechenschaft gezogen). Es zeigt wieder einmal, das man dem Markt eben nicht alles überlassen kann (das wäre Raubtierkapitalismus) sondern klare und harte Regeln braucht. und wer sich daran nicht hält wandert in den "Knast".

Was denkst du?

Lass uns in Verbindung bleiben!
Powered by Chimpify